Keine neuen Auszubildenden im Baugewerbe? Nicht bei Jaeger Ausbau
Jaeger Ausbau Gruppe 10.08.2017

Keine neuen Auszubildenden im Baugewerbe? Nicht bei Jaeger Ausbau

Kurz nach dem Beginn des Ausbildungsjahres 2017/18 zieht Jaeger Ausbau ein durchweg positives Resümee.

Insgesamt 31 Auszubildende starten im Ausbildungsjahr 2017/2018 mit Jaeger Ausbau ihre Karriere im Baugewerbe. Von der deutschlandweit beklagten Bewerberflaute ist somit weiterhin nichts zu merken. Mit aktuell über 70 Auszubildenden und BA-Studenten gehört Jaeger Ausbau auch 2017 zu den größten Ausbildungsbetrieben der Ausbaubranche. Dies belegt auch die überdurchschnittliche Ausbildungsquote von knapp 13 Prozent. (bundesweiter Branchendurchschnitt: 7,2 Prozent) Neben dem Kernberuf Trockenbaumonteur, handwerklichen Ausbildungsberufen, wie Tischler, Maler oder Metallbauer, gehören auch kaufmännische Berufe zum Ausbildungsportfolio.

Wir bilden unsere Fachkräfte von morgen aus

Als eines der führenden Ausbauunternehmen in Deutschland setzt Jaeger seit Jahren auf die Generation Zukunft. „Wir fördern verstärkt unseren eigenen Nachwuchs. Dadurch sichern wir unter anderem die hohe Qualität unserer Arbeit. Von Anfang an nutzen unsere Auszubildenden modernste Techniken auf und neben den Baustellen. Neuartige und digitalisierte Abläufe werden dadurch direkt zum Arbeitsstandard. Sowohl wir als Unternehmen als auch unsere Azubis sind dadurch fit für die Zukunft.“, erklärt Geschäftsführer Thomas Weinrich.

Starker Partner in Sachen Ausbildung

Spätestens seit der Auszeichnung mit dem „B+M Award für die beste Nachwuchsförderung“ im Jahr 2014 bewies die Jaeger Ausbau Gruppe, welchen Stellenwert die Ausbildung zukünftiger Fachkräfte im Unternehmen hat. Neben der hochwertigen Ausbildung im Beruf wird den Auszubildenden und BA-Studenten so manches geboten. Von eigenen Aktionstagen, der geförderten Teilnahme an Branchenwettbewerben bis zur Unterstützung bei der Weiterbildung bleibt kein Wunsch offen. „Bestens ausgebildete Fachkräfte sind wertvolles Kapital in einer personalintensiven Branche. Zudem sehen wir es als notwendig an, Schlüsselpositionen in Projektabwicklung und direkt auf der Baustelle mit eigenen Mitarbeitern zu besetzen. Dafür legt eine Ausbildung bei Jaeger Ausbau den idealen Grundstein.“, so Weinrich.

Keine Chance für veraltete Vorurteile

Um auch weiterhin qualifizierten Nachwuchs zu finden, bietet Jaeger Ausbau unter www.ja-zu-jaeger.de authentische Einblicke in die Ausbildung und den Berufsalltag. Zudem werden die einzelnen Ausbildungsberufe kurz und prägnant vorgestellt. Für das gewisse Etwas sorgen nicht zuletzt die unternehmenseigenen Auszubildenden, welche in den umfangreichen Fotostrecken zu sehen sind. Ein klares „Ja zu Jaeger“!

Teile den Artikel