Mit Egon Jaeger tritt die 3. Familiengeneration in die Geschäftsführung ein. Er übernimmt die Nachfolge seines verstorbenen Vaters Heinrich. Bislang leitete Egon Jaeger die Niederlassung in Düsseldorf. Erst 26-jährig, muss er nun sein unternehmerisches Führungsgeschick während der Weltwirtschaftskrise beweisen.

Die Mitarbeiter von F.Willich bescheinigen Egon Jaeger ein besonderes unternehmerisches Gespür. Er präsentiert sich als Persönlichkeit mit starker Willenkraft und hervorragenden Führungseigenschaften. Die nächsten Jahrzehnte der Firma werden stark von ihm geprägt sein.

Doch zunächst zerstört der 2. Weltkrieg alle Pläne. 1944 wird Dortmund von massiven Bombenangriffen getroffen. Die Stadt ist schwer zerstört. Auch das Stammhaus von F.Willich liegt in Trümmern. Kein Bleistift ist übrig geblieben, kein Geschäftsvorgang mehr vorhanden.

 

früher: 1903 – 1928 Stetes Wachstum 
später: 1945 – 1975 Neue Stärke